Go Back   Chat24.de > Ernste Themen & Diskussionen > Ernste Diskussionen
Register FAQ Members List Calendar Spielhalle Mark Forums Read

Ernste Diskussionen Themen mit etwas mehr "Tiefgang", welche weder so richtig in "Smalltalk" noch in "Politik & Wirtschaft" passen

Reply
 
Thread Tools Display Modes
  #21  
Old 16.04.2011, 07:46
BluesB4Sunrise's Avatar
BluesB4Sunrise BluesB4Sunrise is offline
Homo Sapiens Forensis
 

Join Date: 23.02.2008
Location: OWL
Posts: 877
BluesB4Sunrise befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

Quote:
Originally Posted by Pilot040 View Post
Tja, dumm gelaufen ... irgendwann wird diese Erde zu klein sein für die Menschen.
Ausgehend von der Tatsache, dass die Wiege der Menschheit bekanntlich in Afrika stand, müsste man die Frage nach einer Geburtenkontrolle in Afrika angesichts des Gesprächsverlaufs zwangsläufig befürworten, nur stellt sich dann die Frage, ob man damit nicht viel früher hätte anfangen sollen ...

Kurz nochmal an joanne:
Ich finde gut, dass du das Thema hier zur Sprache gebracht hast und ich hoffe, dass du das eine oder andre Argument, warum wir aus der westlichen Welt nach meinem Gefühl kein Recht haben, darauf einzuwirken, gelten lassen kannst.



Eine kurze, provokative Frage am Rande

Es gibt ein gängiges Vorurteil:
Sozial schwache Familien haben viele Kinder, die nur sehr schlechte Chancen im Leben bekommen und ebenfalls ihr Leben lang arm bleiben und Unterstützung benötigen.
Fakt ist:
Hier bei uns in Deutschland sind kinderreiche Familien überproportional häufig von Armut bedroht und die Anzahl der Kinder pro Familie ist in sozial schwachen Schichten durchschnittlich höher, als in gut situierten.
Den größten Anteil dieser Bevölkerungsschicht nehmen Mitbürger mit Migrationshintergrund ein.
Man ahnt die Frage ?

Sollte man eine einkommens-, und/oder herkunftsabhängige, staatliche Geburtenkontrolle bei uns einführen ?

Argument für eine einkommensabhängige Geburtenkontrolle:
Wer kein Geld hat, um ihnen eine aussichtsreiche Zukunft zu finanzieren, soll auch keine Kinder in die Welt setzen.
Die Solidargemeinschaft darf nicht damit belastet werden, dass sozial Schwache das Kindergeld als Lebensgrundlage ansehen.

Argument für eine herkunftsabhängige Geburtenkontrolle:
Die Deutschen sterben aus.
Der Anteil an Mitbürgern mit Migrationshintergrund ist in bestimmten Regionen heute schon zu hoch.
Wenn diese Mitbürger im Gegensatz zu Deutschen auch noch erheblich mehr Kinder bekommen, dann sind die Deutschen in 2 Generationen in der Minderheit und haben die Migranten auch noch dafür bezahlt.
Das kann nicht im Sinne eines deutschen Staates sein.


Angenehme Diskussion !
__________________
If you´ve ever had the Blues, you´ve got a hole in your soul
Reply With Quote
Alt Today
Advertising
Google Adsense
 
Diese Werbung wird registrierten
Mitgliedern so nicht angezeigt.
Werden sie noch heute
auf Chat24.de
Standard Sponsored Links

ADD-ON:
  #22  
Old 16.04.2011, 09:01
hobo's Avatar
hobo hobo is offline
gegen rechts
 

Join Date: 23.02.2008
Location: Rhein-Hessen
Posts: 440
hobo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default Heute unsachlich...

Mit Interesse habe ich diesen Thread verfolgt. Sehr gute Argumente wurden ausgetauscht und was mich besonders freut, ist die Tatsache, dass es wenig billige Polemik gab. Ist ja nicht selbstverständlich im Forum...

Aber zum Thema. Geburtenkontrolle wird keine Lösung sein. Und offensichtlich auch nicht nötig, da ja viele Länder zu wenig "Nachwuchs" haben, andere wieder "zu viel". Relativ betrachtet. Also muss man wohl nur den Kinderreichtum der Dritten Welt fördern, die Ausbildung dort verbessern und dann hier einsetzen.

Die logische und auch ökonomische Lösung liegt wohl auf der entgegengesetzten Seite. Würden die Menschen früher sterben, dann gäbe es dieses Problem nicht. Also ist alles ganz einfach. Wir schließen einen globalen Lebensvertrag, der neben anderem, beinhaltet, dass jedes menschliche Leben mit erreichen des 60sten Lebensjahr beendet wird. 60 Jahre ist ja nicht schlecht, oder? Keine Renten, keine hohen Gesundheitskosten, keine Pflege, keine Altenheime. Das ist der Stein der Weisen.

Und letztendlich auch nicht anders als Geburtenkontrolle. Wobei man natürlich über das ein oder andere Jährchen noch verhandeln könnte...

Zur Vermeidung von "Härtefällen" könnte man ja einen Nikotinzwang ab 35 einführen und spätestens ab 40 einen vorgeschriebenen Konsum reinen Alkohols von mindestens einem Liter pro Tag ansetzen. Ansonsten natürlich auch eine neue Sterbekultur in wunderschönen Sterbekliniken mit allem Luxus.

Soilent Green läßt grüßen, schon Samstag noch...
__________________
lg
Hobo
Reply With Quote
ADD-ON:
  #23  
Old 16.04.2011, 09:02
Mr.Bad Mr.Bad is offline
Chatter und Forenschreiber
 

Join Date: 07.03.2008
Posts: 157
Mr.Bad befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

Quote:
Originally Posted by BluesB4Sunrise View Post

Die Deutschen sterben aus.

Was im Grunde auch nix Schlimmes ist. Ist schon bei vielen Völkern passiert und der Planet dreht sich trotzdem weiter.
Im Grunde ändert sich auch nix. So oder so.
Eine unbedeutende Minderheit auf dieser Erde sind wir heute schon.
Ob vom derzeitigen Deutschland, bevölkert von Angst-/Wutbürgern überhaupt noch etwas global nützliches ausgeht, kann man auch getrost anzweifeln.

Allein aus der wirtschaftlichen Potenz resultiert dass Deutschland auf der Welt eine Rolle spielt.
Es ist völlig unerheblich, welche Wege wir in der Energiewende gehen, bzw welche moralische Wege wir aufzeigen, oder welche Ansätze zur Verbesserung des Planeten in unseren Köpfen rumschwirren.
Es juckt keinen.

Die Musik wird in Zukunft woanders gemacht. Das beste Beispiel war Kopenhagen. Als die Chinesen mit einem schlichten "NEIN" zu wahrhaft jedem Punkt, die Leute vorgeführt haben, die glaubten ihre eigenen Ideen wären die richtigen. Merkel und Obama bekamen ihre Unwichtigkeit gnadenlos vorgeführt. Obama, der einen Staat führt, der im Mai schon sein Geld fürs ganze Jahr ausgegeben hat. Deutschland, ein Land welches jeden gesunden Eigennutz/Menschenverstand seit Jahren vollkommen abgelegt hat, wo die konservativste Partei in der Landschaft, im Grunde genau die gleiche Beliebigkeit vertritt, wie alle anderen Sozialromantiker-/Gleichmacher auch. Ein föderales demokratisches System hat, welches jede Art von Veränderung und Reformierbarkeit de facto unmöglich macht. Und so welche wollen der Welt zeigen wo es lang gehen soll ? Selten so gelacht.
Deutschland schafft sich ab. Die Weichen sind unumkehrbar gestellt.

Macht euch Gedanken um die Weltrettung, in einem Land welches nichtmal schafft, ein einheitliches Schulsystem einzuführen. Es interessiert niemanden auf der Welt. In Zukunft noch weniger als heute.




Also. Ihr "Demokraten". Findet euch damit ab, dass die Wege die dieser Planet in Zukunft geht, dort bestimmt werden, wo auch die Mehrheiten sind. Nämlich in China und in Indien. Plötzlich schmeckt Demokratie dann plötzlich gar nicht mehr so toll was ?
Reply With Quote
ADD-ON:
  #24  
Old 16.04.2011, 09:13
BluesB4Sunrise's Avatar
BluesB4Sunrise BluesB4Sunrise is offline
Homo Sapiens Forensis
 

Join Date: 23.02.2008
Location: OWL
Posts: 877
BluesB4Sunrise befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

Selten war ich so einig im Geiste mit Bad, wie heute...
__________________
If you´ve ever had the Blues, you´ve got a hole in your soul
Reply With Quote
ADD-ON:
  #25  
Old 16.04.2011, 09:17
Mr.Bad Mr.Bad is offline
Chatter und Forenschreiber
 

Join Date: 07.03.2008
Posts: 157
Mr.Bad befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

Quote:
Originally Posted by hobo View Post

Die logische und auch ökonomische Lösung liegt wohl auf der entgegengesetzten Seite. Würden die Menschen früher sterben, dann gäbe es dieses Problem nicht. Also ist alles ganz einfach. Wir schließen einen globalen Lebensvertrag, der neben anderem, beinhaltet, dass jedes menschliche Leben mit erreichen des 60sten Lebensjahr beendet wird. 60 Jahre ist ja nicht schlecht, oder? Keine Renten, keine hohen Gesundheitskosten, keine Pflege, keine Altenheime. Das ist der Stein der Weisen.
.

Richtig. Im Grunde ist das auch eine sehr soziale Idee. Quasi die Gerechtigkeit schlechthin. Das hohe gesellschaftliche Ziel der Gleichheit ist erreicht.

Egal ob arm oder reich. Egal was die 60 Jahre davor geschehen ist.
Egal woran man glaubt, oder nicht glaubt. Egal ob man eigenverantwortlich lebte oder nicht.
Mit 60 wird man entsorgt. Punkt.

Aus den Überresten wird Biogas gemacht, womit man dann CO2 neutrale, atomstromfreie Energie erzeugt.
Das Ganze ist gesellschaftspolitisch sowie auch unter dem ökologischen Aspekt gut vertretbar. Alte leisten eh nix mehr für die Gesellschaft, kosten nur, und verbrauchen Ressourcen, schädigen den Planet.
Also eine sehr "vernünftige" Lösung, wenn man es nüchtern abwägt.
Reply With Quote
ADD-ON:
  #26  
Old 16.04.2011, 10:53
BluesB4Sunrise's Avatar
BluesB4Sunrise BluesB4Sunrise is offline
Homo Sapiens Forensis
 

Join Date: 23.02.2008
Location: OWL
Posts: 877
BluesB4Sunrise befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

Streng genommen ist das ja auch ein hausgemachtes Problem.
Es war im Bauplan nie vorgesehen, dass wir an die 100 Jahre alt werden.
Ab ca Mitte/Ende 20 haben wir den Zenith unserer Leistungsfähigkeit überschritten und sollten unserer biologischen Funktion in puncto Reproduktion gesunden Erbguts nachgekommen sein.

Früher (als alles noch besser war) lief die Lebensspanne dann so um die 40 spätestens ab.
Und was machen wir ?
Wir erfinden Medizin, Verhütungsmethoden zur Gebutenkontrolle, werden immer älter, brauchen plötzlich Kosmetik und verfallen jenseits der 50 dem Jugendwahn, mal ganz abgesehen davon, dass wir bis dahin, wenns gut gelaufen ist, ausreichend Kohle gescheffelt haben, um sie für vollkommen nutzlose Luxusgüter und ozonschichtschädigendes Reiseverhalten rauszuwerfen.

Und alles nur, weil irgendeiner meinte, er müsste mit seinen Vorderpfoten nicht mehr durchn Dreck latschen, sondern sie in der Luft rumbalancieren und es ausreichend Nachahmer gab, die das cool fanden.

Dumm gelaufen, könnt man sagen.
__________________
If you´ve ever had the Blues, you´ve got a hole in your soul
Reply With Quote
ADD-ON:
  #27  
Old 16.04.2011, 21:32
doberle doberle is offline
Chatter und Forenschreiber
 

Join Date: 21.02.2008
Location: EF
Posts: 52
doberle befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default Nö nö nö

also bitte, meine Herren, ich verfolge eure sachliche Diskussion über dieses Thema und es macht Spaß, das Für und Wider zu lesen. Aber nun mal das Sachliche beiseite. Jetzt mal bisschen gefühlvoll . Ihr könnt mich doch noch nicht entsorgen wollen. Boah, muss ich jetzt schon meine letzte Ruhestätte aussuchen, weil ich nächstes Jahr das biblische Alter von 60 Jahren erreicht habe? Seid ihr des Wahnsinns ? Ich stehe noch voll im Berufsleben und bringe dem Staat Steuergelder. Und mein noch nicht ganz dreijähriges Enkelchen wird auch nicht begeistert sein, wenn Omma ihm nächstes Jahr sagt, ich werde jetzt entsorgt. Und meinen Lieblingsmann lasse ich dieses Jahr vor seinem 61. auch nicht durch ne Bio-Anlage jagen . Setzt mal den Politikern nicht solche Flöhe ins Ohr, die arbeiten mit ihrer Rente-mit-67 sowieso darauf hin.

In diesem Sinne ein schönes Osterfest (ohne Auferstehung )
wünscht

Doberle
Reply With Quote
ADD-ON:
  #28  
Old 18.04.2011, 15:33
bosn bosn is offline
Chatter und Forenschreiber
 

Join Date: 22.02.2008
Location: Hamburg
Posts: 662
bosn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default good bye...

Quote:
Originally Posted by BluesB4Sunrise View Post



Fakt ist:
Hier bei uns in Deutschland sind kinderreiche Familien überproportional häufig von Armut bedroht und die Anzahl der Kinder pro Familie ist in sozial schwachen Schichten durchschnittlich höher, als in gut situierten.

Angenehme Diskussion !

Ja, ja, ne, ne , is klar. Dass nun Kinder aus gut situierten Familien besser dran sind, also seltener arm werden, scheint auf der Hand zu liegen. Egal wie viele Kinder da rumlaufen. Dass andere Familien andere Strategien wählen ist auch klar. Und auch nachvollziehbar. Die 3te oder 4te Generations von Sozialhilfe- (heute Hartz IV) Empfängern ist ja real. Genauso wie "brütenden" Moslems. In Libanon z.B. (ich habe einen guten Freund dort) werden die "Restchristen" von einer zahlenmäßigen wachsenden Gruppe verdrängt. Die größte Moschee des mittleren Osten wird dort gebaut, auf den Resten der Ausgrabungen älterster christlicher Kirchen (in Beirut) .

Die Einführung einer Gebrutenkontrolle dort ( ok. es ist nicht Afrika, liegt bißchen links davon, von uns aus gesehen ) wäre m.E. auch kein probates Mittel. Der Problematik nähert man sich nur über den Kopf denke ich. Unserm Kopf und deren Kopf. In so fern könnte man der "Demokratiebewegung" in diesen Ländern applaudieren, wenn es denn eine wäre. Sie ist es aber nicht.

Ich persönlich fände es schön so 80 oder 90 zu werden. Aber nur im Vollbesitz meiner körperlichen und geisten Kräfte ! Mich womöglich jenseits der 70 oder 80 dem Pfegesystem anzuvertrauen ist ausgeschlossen. Auch das könnte ein Beitrag sein, sich nicht so zu überhöhen, ewig leben zu wollen.
__________________

Reply With Quote
ADD-ON:
  #29  
Old 19.04.2011, 11:21
joanne joanne is offline
In Gedenken an
 

Join Date: 16.03.2008
Location: OWL
Posts: 197
joanne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

mit waschsendem staunen folge ich der diskussion der frage, die ich aufgeworfen hatte, denn sie scheint mir nun völlig "aus dem ruder gelaufen" zu sein. da, mehr oder weniger deutlich ein erhobener zeigefinger in meine richtung weist, möchte ich doch nochmal etwas dazu sagen und zwar: ich habe eine rein sachliche frage gestellt die man beinah als eine, kindgerechte algebra-aufgabe stellen könnte ( wenn von 1200 kal ernährungseinheiten 10 personen je 120 zur verfügung stehen, wieviel würden dann nur 4 personen bekommen können, oder so ähnlich). die antwort ist ziemlich klar und dann komme ich zur praktischen auswertung- und zwar nur aus der afrikanischen warte versuchend, was wohl die richtige lösung sein würde. nirgendwo habe ich von ZWANG gesprochen und schon gar nicht von WIR ( wir= der reiche westen, oder usa, europa oder die demokratien), als den bestimmenden mächten, die bestimmen würden, was zu geschehen hat. ich habe von der notwendigkeit der aufklärung gesprochen und diese ansicht einer außenseiterin untermauert mit dem hinweis auf anscheinend gleiche meinung, die es in afrika selbst gibt: T.V sendung, in der eine versammlung von dorfbewohnern gezeigt wurde, denen der zusammenhang der "fruchtbaren tage" mit einer möglichen schwangerschaft erklärt wurde und zweck und nutzung von kondomen ebenfalls ein thema war. ich erwähnte auch den appell, den ärzte in afrika (das könnten allerdings nicht afrikanische hilfsärzte gewesen sein),an die westliche welt hinaus schickten, dass die pharmaindustrien ihre preise für kondome senken müsse, um es der bevölkerung zu ermöglichen, sie auch zu kaufen.
was ist das für eine schwarz-weißmalerei, dass es anscheinend nur das reisen per jet mal eben zum frühstück-wer weiß wohin gibt- oder vorbildlich, den völligen verzicht auf urlaub gibt! ich habe mit meiner nutzung von zug oder gesellschaftsbus ein
vernünftiges "grau der mitte" gewählt. wie ich auch sagte, lebe ich freiwillig sehr einfach, und kann somit meine finanziellen mittel mit genau geprüften empfängern, die in not sind oder, im hinblick auf die zukunft, gefördert werden müssen, teilen (hilfsorganisationen für mensch, tier, umwelt und natur).
ich bleibe dabei, dass, wenn der mensch nicht einsicht genug hat zu realisieren, ,, dass nämlich beinah bereits ein NOTSTAND für unseren planeten existiert, und sich dem entsprechend selbst einschränkunge auferlegt, dann eben maßnahmen von "oben" eingeleitet werden müssen, die von experten erarbeitet werden müssen. mir ist völlig klar dass meist viel zu bemängelnd ist, was dabei heraus kommt, aber es doch chancen gibt, dass auch positives dabei ist; jedenfalls besser, als im namen der freiheit alles gelten zu lassen was der einzelne darunter versteht und damit in richtung anarchie (ins extreme geführt) zu gleiten.
Hinweisen möchte ich auch darauf, dass ich, nach erörterung der pragmatischen seite des problems, selbstverständlich die frage, ob denn ein eingriff in die absolute privatsphäre anderer menschen moralisch vertretbar ist. dabei habe ich manches gelesen, dem ich zustimme.
Reply With Quote
ADD-ON:
  #30  
Old 19.04.2011, 12:13
BluesB4Sunrise's Avatar
BluesB4Sunrise BluesB4Sunrise is offline
Homo Sapiens Forensis
 

Join Date: 23.02.2008
Location: OWL
Posts: 877
BluesB4Sunrise befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

Quote:
Originally Posted by joanne View Post
mit waschsendem staunen folge ich der diskussion der frage, die ich aufgeworfen hatte, denn sie scheint mir nun völlig "aus dem ruder gelaufen" zu sein. da, mehr oder weniger deutlich ein erhobener zeigefinger in meine richtung weist...
Joanne, meine vielleicht zynisch klingenden Beiträge waren nicht gegen dich gerichtet.
Die Frage, die du aufgeworfen hast, ist ja repräsentativ für eine weit verbereitete Meinung und dein Denkansatz ist auch durchaus vertretbar und diskutabel.

Also bitte fühl dich von meinen Beiträgen nicht angegriffen.
So waren sie nicht gemeint, auch wenn das Thema nun mittlerweile eher ins kabarretistische abgeglitten ist.


Freundliche Grüße
__________________
If you´ve ever had the Blues, you´ve got a hole in your soul
Reply With Quote
ADD-ON:
Reply

Bookmarks

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +1. The time now is 06:51.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.