Go Back   Chat24.de > Ernste Themen & Diskussionen > Eigene Gedichte und freie Texte
Register FAQ Members List Calendar Spielhalle Mark Forums Read

Eigene Gedichte und freie Texte Wer gerne eigenes Gedankengut veröffentlichen oder freie Texte einstellen möchte, kann das gerne hier tun. Bitte unter Beachtung des Copyright's

Reply
 
Thread Tools Display Modes
  #11  
Old 07.12.2008, 16:40
joanne joanne is offline
In Gedenken an
 

Join Date: 16.03.2008
Location: OWL
Posts: 197
joanne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default Spanienbesuch 2. Episode

Mein erster Erlebnisbericht über Madrid endete damit dass ich nach einem etwas abenteuerlichem Umweg doch schließlich in meiner richtigen Unterkunft, der Pension "Hernandes" landete.
Hier nun die 2. Episode, am nächsten Tag erlebt:
Am Morgen nach meiner Ankunft in der Pension bat ich den Eigentümer um Rat, da ich gern etwas kulturell typisch spanisches sehen/hören wollte. Er riet mir zum Besuch einer Vorstellung im "Folklore-Theater". Da dieses auch leicht zu Fuß zu erreichen war, fand ich mich also am Abend zur Eröffnungszeit dort ein, d.h. um 21.00 h. Alles geginnt spät wegen der Tageshitze und Siestazeit.

Gegen Ende des sehr guten Programms und als ich bereits an den Rückweg dachte, fiel mir mit Schrecken ein, dass ich gar kein Arrangement getroffen hatte, wie ich wieder in meine Pension hineinkommen würde, weil ich keinen Schlüssel bekommen hatte. Als ich dann vor "meinem" Haus stand, war es, wie gefürchtet: Alles dunkel! Die untere Etage mit den Büroräumen und oben die erste Etage, in der sich die Pension befand - auch dunkel! Es war gegen 23.00 h. Was nun? Auf meinem Rückweg war ich an einem Gebäude vorbei gekommen, vor dem ein Uniformierter gestanden hatte - also war im Haus wohl irgend etwas amtliches, was bewacht werden mußte. Und so war es. Unangefochtgen trat ich auf die Tür zu, unter der ich einen Lichtschein entdeckt hatte, öffnete und ging hinein, um unmittelbar vor einer Art Theke zu stehen, hinter der ein weiterer Mann in Uniform saß. Vor diesem stand ein junges Pärchen, das ,so reimte ich mir aus den Gesprächsbrocken zusammen die ich verstand, jetzt unbedingt heiraten wollte!
Als ich dann mein Anliegen verständlich zu machen versuchte, erhielt ich die "amtliche" Auskunft, ich solle vor der Tür des Hauses laut in die Hände klatschen und rufen: "SERATO"! So unglaublich mir auch diese Anweisung schien - was blieb mir anderes übrig, als ihr zu folgen? Also ging ich zurück zum Haus, sah mich erst mal um, ob ich auch nicht beobachtet würde bei meiner verrückten Aktion, und tat dann wie geheißen - und wartete - und da: klick-klick usw. hörte ich es näher kommen - der Laut, als ob jemand mit einem Stock auf das Pflaster stoße. Um die Ecke kam ein Mann - wieder ein Uniformierter- der mir wortlos mit einem Schlüssel, den er aus einem großen Bündel weiterer Schlüssel zog, ohne etwas zu sagen aufschloß und dann wieder verschwand. Man kann sich denken, mit welcher Erleichterung ich leise nach oben zu meinem Zimmer schlich und dann aber erstmal herzhaft lachte, um mich anschließend eines guten Schlafes zu erfreuen.
Später, dieses Erlebnis nochmal überdenkend, fiel mir ein, dass "La Serrure" wohl in französisch das Schloß (Tür) heißt und damit eine Beziehung zwischen den beiden Wörtern besteht.
Erstaunlich finde ich, dass man (vor Jahren) jemanden so ohne Berechtigungskontrolle einfach bei Nacht in ein Haus eintreten ließ!
Ja, wenn eine(r) Reise tut ...
Reply With Quote
Alt Today
Advertising
Google Adsense
 
Diese Werbung wird registrierten
Mitgliedern so nicht angezeigt.
Werden sie noch heute
auf Chat24.de
Standard Sponsored Links

ADD-ON:
  #12  
Old 08.12.2008, 01:59
gml39's Avatar
gml39 gml39 is offline
Chacun à son goût
 

Join Date: 25.02.2008
Location: Franconia
Posts: 137
gml39 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default Joanne's 2. Spanien-Episode

Hallo liebe Joanne,

das mit dem Nachtwächter, der einen riesigen Schlüsselbund mit sich trägt, hab ich vor 45 Jahren auch mal in Zarragoza erlebt. Ich glaube aber, dass diese Uniformierten mit Dir einen kleinen Jux gemacht haben.... denn es stimmt zwar, dass man zu der damaligen Zeit nur in die Hände klatschen musste, dann ist dieser Nachtwächter mit seinen Schlüsseln gekommen .... wahrscheinlich haben sie zu Dir gesagt, Du sollst 'cerrado' rufen, das bedeutet 'geschlossen', 'versperrt'.

Diese speziellen Nachtwächter heißen übrigens 'Sereno', aber man findet sie Heutzutage kaum noch irgendwo. Oft haben Hotels oder Pensionen an der Aussenseite eine Nummerntastatur, über die man einen Code eingibt, damit sich die Tür öffnet.

Ich kann mir aber sehr gut Deinen Schreck vorstellen, als Du nachts vor der verschlossenen Pension gestanden hast. Eines muss ich aber sagen, Du hast wirklich clever reagiert .... erlaube mir bitte, dass ich ein wenig schelmisch werde und sage 'das traut man Frauen eigentlich gar nicht so zu' ... lächel .... nichts für ungut. Was mir an Deinen Beiträgen so gefällt, ist, dass man sich alles so schön bildlich vorstellen kann.

Wünsch Dir noch eine schöne Adventszeit.
gml39
__________________
Hacer un Amigo es una Gracia, Tener un Amigo es un Don, Conservar un Amigo es una Virtud, Ser Tu Amigo! Es un Honor
Reply With Quote
ADD-ON:
  #13  
Old 04.08.2009, 09:53
joanne joanne is offline
In Gedenken an
 

Join Date: 16.03.2008
Location: OWL
Posts: 197
joanne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default Bei "Fürstens" zu Gast

Ein nicht alltägliches kindheitserlebnis hatte ich als etwa 8jähriges mädchen:Meine eltern schenkten mir den besuch der märchenaufführung von "Peterchens mondfahrt" im theater; ich durfte dazu eine etwas ältere freundin einladen. Mein vater hatte schriftlich 2 karten im landestheater detmold bestellt.
Als wir beiden - per bus bis vor das theater-dann hin kamen, war an der kasse wohl die post meines vaters auffindbar, aber es waren keine karten zurück gelegt, und das haus ausverkauft. Was nun? Zum glück war noch viel zeit bis anfang der vorstellung. Ich war klein von gestalt- aber wohl immer ziemlich resolut und so stellte ich mich "auf die hinterbeine" und daran erinnere ich mich noch genau, daß ich sagte; "wir müssen aber rein, wir kommen extra von weit her" ( 12 km!ob mir diese entfernung tatsächlich damals als "weit" er-schien, weiß ich nicht), aber es zeigte wirkung. Nach kurzem getuschel im kassenraum verschwand die eine dame, um uns dann nach kurzer wiederkehr mit den worten "na, denn kommt mal mit"zu sich winkte. Nach ein paar schritten traten wir durch einen blauen samtvorhang und befanden uns dann in einer loge, direkt der bühne gegenüber.. Ich erinnere mich noch an 2 persoen, die dort bereits sassen, eine dame und ein junge, etwa in meinem alter. Das ist prinz armin, mit diesen worten wurden wir bekannt gemacht. Wegen meiner geringen größe wurde ich auf ein kissen gesetzt neben ihm und meine feundin saß auf der anderen seite der dame. Vom stück selbst weiß ich nicht mehr viel- und auch gar nichts auf das WIE des auseinande-gehens nach ende und hoffe nur, wir haben uns bedankt!
Zuhause erzählte ich natürlich vom hergang des nachmittags, aber anscheinend ohne daran etwas außergewöhnliches zu erkennen, sodaß meine mutter wohl schließlich sagte:"kind ist dir klar, daß ihr in der FÜRSTENLOGE" sitzen durftet?"
Reply With Quote
ADD-ON:
  #14  
Old 25.08.2009, 00:23
Scorpion_King's Avatar
Scorpion_King Scorpion_King is offline
Registrierter Benutzer
 

Join Date: 02.08.2008
Location: Raum Hannover
Posts: 2
Scorpion_King befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Lächeln

das war nett, eine schöne geschichte..., ich mag sowas..
Reply With Quote
ADD-ON:
  #15  
Old 19.04.2010, 16:45
joanne joanne is offline
In Gedenken an
 

Join Date: 16.03.2008
Location: OWL
Posts: 197
joanne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

ich denke, es wird zeit, wieder einmal etwas neues meiner kleinen plauderecke hinzu zu fügen. also, dieses ist keine antwort auf irgend einen beitrag.
ich will eine kleine amüsante geschichte aus meiner kindheit erzählen. ich kenne diese nur dadurch, dass damals unsere haushaltshilfe meinen eltern darüber berichtete und diese sie uns drei kindern, die beteiligt waren, weiter gaben. Luise, deren schlafraum unmittelbar neben dem meiner schwester und meinem lag, wurde zeuge folgender begebenheit:
wir drei (bruder damals wohl etwa 14 jahre, meine schwester somit 12 und ich 7), waren bereits im bett. es war winter und die betten kalt und wir hatten eine wärmflasche. in damaligen zeiten aus metall (zink-artig?), in ovaler form ein gefäß, zugeschlossen durch eine auf-und zu drehbare verschraubung, und die wohl 1-2 liter wasser fassen konnte. so eine hatte also meine schwester an dem abend im bett. als die wärme des wassers nachließ hat sie die wärmflasche dann wohl auf den boden
neben dem bett gesetzt. da! oh schreck ! ertönte nach kurzer zeit ein gruseliges geräusch-wie stöhnen. es ei gruselig gewesen, behaupteten wir später. als dieses geräusch gleich wieder einsetzte und so noch einige weitere male, sei meine schwester zu eines bruder zimmer gelaufen ( und hier wurde luise zeuge), und beschwor meinen bruder, ganz schnell zu kommen, "da sei was..."und beschrieb es mit ängstlicher stimme. so sei mein bruder also mit gegangen und habe beim betreten des zimmers mit lauter, fester stimme gesagt: "Alle guten geister loben gott den herrn!" erst geschah nichts und wir drei standen etwas abwartend, als das geräusch dann wieder
auftrat brach mein bruder auf einmal in gelächter aus und sagte "ihr dummen hühner! das ist dochdie wäemeflasche; da entweicht wohl luft neben dem nicht fest zugedrehten schraubverschluß"--und so war es. etwas beschämt, aber sicher dankbar dem "großen bruder" gingen wir zurück ins bett. wie mein bruder darauf kam, diese "fromme formel" zu verkünden, weiß ich nicht mehr (oder habe es auch nie erfahren).
Reply With Quote
ADD-ON:
  #16  
Old 03.08.2011, 19:31
joanne joanne is offline
In Gedenken an
 

Join Date: 16.03.2008
Location: OWL
Posts: 197
joanne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

hallo, wer immer, willkommen "bei mir"; habe lange nichts von mir, bei mir hören lassen. hier mal ein kleiner hinweis auf eine möglichkeit, der sommerhitze zu entkommen (ich jedenfalls leide sehr unter ihr):
meinen rat habe ich ein wenig "verkleidet", wie folgt:
Reply With Quote
ADD-ON:
  #17  
Old 03.08.2011, 19:59
joanne joanne is offline
In Gedenken an
 

Join Date: 16.03.2008
Location: OWL
Posts: 197
joanne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

hallo, wer immer dieses anguckt; ich will mal wieder einen kleinen beitrag zu "mir" leisten, und zwar einen von praktischem wert. Ich habe einen rat für solche, die unter der hitze leiden (wie ich); ich habe den rat ein wenig verkleidet in seiner form:

Wenn es draussen ist warm und schwül
dann liebt man es drinnen kühl.
Für den/die-kurz: wer eine "Wärmeflasche" hat,
für den/die hab ich einen guten rat!
Lass fliessen aus der wasserleitung in
die gummihülle
das nass, dass drin ja strömt in fülle.
Möchtest du das wasser noch ein wenig kälter
in dem flaschenartigem behälter?
Dann hinein das ganze in den "Kühle"-schrank!
Reply With Quote
ADD-ON:
  #18  
Old 03.08.2011, 20:07
joanne joanne is offline
In Gedenken an
 

Join Date: 16.03.2008
Location: OWL
Posts: 197
joanne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

fortsetzung!!! .......in den "Kühleschrank"

der richtet's nun nach wunsch--Gott sei dank!
Ob dann in den nacken, auf herz oder bauch-
überall sonst tut die "wunderflasche" ihr gutes stets auch.
Reply With Quote
ADD-ON:
  #19  
Old 04.08.2011, 16:29
joanne joanne is offline
In Gedenken an
 

Join Date: 16.03.2008
Location: OWL
Posts: 197
joanne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

Hallo, dieses ist eine warnung, die-so fühle ich- muss ich hier "nachreichen" zu meinem vorschlag: Eine befreundete krankenschwester, nachdem sie meinen beitrag las, sagte, von einer befolgung meines vorschlags sollten personen, die eventuelle herzbeschwerden erwarten könnten, lieber abstand nehmen von dem rat, oder befragten besser ihren arzt vorher.
Reply With Quote
ADD-ON:
  #20  
Old 26.10.2012, 16:23
joanne joanne is offline
In Gedenken an
 

Join Date: 16.03.2008
Location: OWL
Posts: 197
joanne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Default

Es ist schon lange her; aber ich erinnere mich noch genau an das kleine, nette er-
lebnis: Ich besuchte verwandte in der schweiz und meine kleine nichte durfte mich
begleiten. Einer unserer herrlichen ausflüge führte zum berg Rigi. Die bergfahrt mit einer zahnradbahn war bereits ein großes vergnügen, das noch gekrönt wurde von der beeindruckenden aussicht auf dem gipfel: Rundherum die bergwelt und tief unten die, um den berg herum gelegenen verschiedenen seen. Da die baumgrenze am Rigi ziemlich tief gehalten wird, konnten wir so den verlauf der jeweiligen ufer-
linien genau einsehen. Wir kommentierten dieses gerade als vorteil, als ein laut
jubelndes:" es stimmt, es stimmt, es stimmt" erklang. auf unsere frage, was sie denn so fröhlich mache, erwiderte meine kleine nichte: "die haben das hier genau so
gemacht wie das in meinem schulatlas aussieht!" Wir guckten uns belustigt an-nanu,
trafen wir hier etwa auf die alte frage: "was war zuerst da; das huhn oder das ei"?
auf unsere situation angewandt etwa: was war zuerst da; der atlas oder die natur?!
Aber wir erfeuten uns dann einfach an der schönen ursprünglichen natur.
Reply With Quote
ADD-ON:
Reply

Bookmarks

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +1. The time now is 00:50.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.